Friesenstadion Berlin-Friedrichshain

Leere Schwimmbecken und Sportanlagen - eine weitere typische Nachwende-Geschichte. Einst als Vorzeigeobjekt der Weltöffentlichkeit präsentiert, dann zur Olympia-Kader- Schmiede ausgebaut, heute NICHT MEHR VORHANDEN.

Thomas Kemnitz,  16.05.2000

„Seit 1951 fanden im Friesenstadion zahlreiche (inter)nationale Vergleiche statt: die DDR-Meisterschaften der Schwimmer und Wasserspringer, Spartakiaden, Vorbereitungen auf Welt- und Europameisterschaften, Olympiaqualifikationen u.v.m.. 8000 Zuschauer konnten die Schwimmwettkämpfe von den Tribünen aus verfolgen. Neben zahlreichen Liegewiesen befanden sich verschiedene Sportplätze (Volleyball, Fußball, Leichtathletik) auf dem 55000qm großen Komplex; bis 1970 wurden weitere Anlagen (u.a. Ruderkastenhaus, Ballettraum für Wasserspringer, Gewichtheberhalle) gebaut.

- um 1900: Entstehung eines Sportplatzes mit 400m-Bahn, genannt 'Verlobungsring'
- 1945 Zahlreiche Bombentrichter auf dem Gelände machen eine Aufschüttung notwendig
- 1949 'Schwimmstadion Friedrichshain' wird projektiert (Architekt: Souratny)
- 06.08.1951 Einweihung zu den III. Weltfestspielen und XI. Akademischen Sommerspielen nach nur 170 Tagen Bauzeit
- 29.08.1952 Umbenennung in 'Karl-Friedrich-Friesen-Stadion'
- 31.12.1952 Einrichtung der Hauptsportberatungsstelle des Berliner MAgistrats auf dem Gelände zur Sportlerbetreuung in Zusammenarbeit mit dem Krankenhaus Friedrichshain.
- ab 1958 Erweiterung des Komplexes um mehrere Sportanlagen (u.a. Bau eines Schwimmbeckens für die Öffentlichkeit)
- 1963 TSC Berlin wird Hauptnutzer des Stadions
- 1992 Friesenstadion wird nicht mehr als Trainings- und Austragungsstätte für den Spitzenort, sondern nur noch für den Vereins- und Schulsport genutzt.
-1997-98 Leerstand
- 1999 Abriß aller Gebäude zwecks Erweiterung des Volksparks Friedrichshain“

Entnommen der Ausstellung: Verena Fäseke‚ „Morbide Räume“, Kulturbrauerei Berlin, Mai 2000

Thomas Kemnitz,  undatierter Beitrag zwischen 1999-2008

wo isn dat teil ?

projekt PIECE maker,  05.06.2006

... wie im ersten beitrag geschrieben, existiert das objekt nicht mehr. heute ist dort das freizeitgelände mit scaterbahn etc. ein paar eingangssäulen sind noch vorhanden

Thomas Kemnitz,  06.06.2006

Kommentar hinzufügen (Sie müssen eingeloggt sein)

Zum Anzeigen des Atlas nutzen wir GoogleMaps. Nach Bestätigung des Datenschutzhinweises oben, wird die Karte angezeigt werden.
Diese Website nutzt zur Herstellung ihrer Funktionalität einen Cookie, der nach dem Beenden Ihres Browsers wieder gelöscht wird.
Um die volle Funktionalität der Website herstellen zu können, nutzen wir den Kartendienst GoogleMaps, die Videodienste Vimeo und YouTube sowie den Schriftendienst Typekit. Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ich bin einverstanden und möchte auch externe Karten, Videos und Schriften nutzen!