Eisenbahn-Hubbrücke Karnin

Abendlicher Blick mit Mond auf die Eisenbahnhubbrücke im Peenestrom von der Insel Usedom in Richtung Süden.
Abendlicher Blick mit Mond auf die Eisenbahnhubbrücke im Peenestrom von der Insel Usedom in Richtung Süden. Aufnahmedatum: 20.08.2007. © Thomas Kemnitz

Kurzinfo

Die den Peenestrom zwischen Kamp und Karnin überquerende 360 Meter lange Eisenbahnbrücke wurde 1876 als Bestandteil der Eisenbahnlinie Ducherow–Swinemünde in Betrieb genommen. Die Strecke hatte eine große Bedeutung für den Tourismus und die militärischen Anlagen auf der Insel Usedom (Munitionslager bei Usedom, Heeresversuchsanstalt Peenemünde).

Ab 1933 wurde der Teil der Brücke, der einst als Drehbrücke ausgeführt war, durch eine Hubbrücke ersetzt. Das in der Mitte befindliche Hubgerüst, eine Stahl-Fachwerkkonstruktion (ähnlich der des Schiffshebewerkes Niederfinow), ist 35 Meter hoch und 51,7 Meter lang. Am 28. April 1945 wurden die Flutbrücken gesprengt, um den Vormarsch der Roten Armee zu stoppen. Seitdem steht die denkmalgeschützte Stahlkonstruktion mahnend im Brackwasser. [82]

Geografische Angaben

Karnin 14,  17406 Usedom,  Mecklenburg-Vorpommern,  Deutschland

Rubrik

Verkehr

der Bau oder die Nutzung fallen in diese historischen Zeiträume

1918 - 1939,  1939 - 1945

Informationen über Zugänglichkeit, Zustand oder Nutzung (auch von Teilbereichen)

keine Angabe

Statistik

Im VIMUDEAP seit:  11.08.2014
letzte Änderung:  11.08.2014

Zum Anzeigen des Atlas nutzen wir GoogleMaps. Nach Bestätigung des Datenschutzhinweises oben, wird die Karte angezeigt werden.
Diese Website nutzt zur Herstellung ihrer Funktionalität einen Cookie, der nach dem Beenden Ihres Browsers wieder gelöscht wird.
Um die volle Funktionalität der Website herstellen zu können, nutzen wir den Kartendienst GoogleMaps, die Videodienste Vimeo und YouTube sowie den Schriftendienst Typekit. Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ich bin einverstanden und möchte auch externe Karten, Videos und Schriften nutzen!