Praga Automobilfabrik

Werkzeugmacherei mit Schalensheddach.
Werkzeugmacherei mit Schalensheddach. Aufnahmedatum: 10.05.2015. © Josef Jirousek

Kurzinfo

1907 gründeten die Erste Böhmisch-Mährische Maschinenfabrik in Prag und Ringhoffer die Automobilfabrik Praga. Seit 1929 ist sie Teil des Konzerns Českomoravská Kolben Daněk (ČKD) und firmierte als ČKD-Praga. [152]
Die heutige Firma Praga ist im Fahrzeug- und Flugzeugbau, sowie in der Rüstungsindustrie tätig. [155]

Unter dem Label »Praga« produzierte ČKD-Praga in den 1930er Jahren u.a. den Panzer »ČKD-Praga TNH«, der nach der Besetzung der ČSR durch die Deutsche Wehrmacht von dieser als »Panzerkampfwagen 38(t)« eingesetzt wurde.
Bekannteste »Praga-Marke« ist sicher der LKW »Praga V3S« mit seiner markanten kurzen Schnauze. [153] [156]


Der Name »ČKD« steht für »Českomoravská-Kolben-Daněk«, das »K« für Kolben. Emil Kolben, war ein tschechischer Elektro-Unternehmer und ČKD-Direktor. Nach ihm sind in der Umgebung des Prager Werkes Straßen, Gebäude und die Metro-Station »Kolbenova« benannt.

Ende der 1990er Jahre brach die Produktion am Standort Prag zusammen und die ČKD-Gruppe begann, das Areal zu vermarkten. Die Gebäude wurden teilweise saniert.
2005 gab es einen weiteren Eigentümerwechsel. An der Entwicklung ist seitdem u.a. die Fa. Codeco beteiligt, die hier Wohn- und Bürogebäude errichtet. [154]

Das Gelände beherbergt den größten Flohmarkt Prags, nach eigenen Angaben sogar den größten Europas. [156]

Josef Jirousek, September 2015

(Was genau von wann bis wann in den Prager Praga-Werken produziert wurde, ließ sich bisher nicht quellensicher ermitteln. Sollten Sie dazu Hinweise haben, würden wir uns über einen Kommentar oder eine Email sehr freuen.)

Geografische Angaben

Kolbenova,  190 00 Prag,  Prag,  Tschechische Republik

Rubrik

Industrie

der Bau oder die Nutzung fallen in diese historischen Zeiträume

1918 - 1939,  1939 - 1945,  1945 - 1990,  ab 1990

Informationen über Zugänglichkeit, Zustand oder Nutzung (auch von Teilbereichen)

keine Angabe

Statistik

Im VIMUDEAP seit:  08.09.2015
letzte Änderung:  08.09.2015